Wandergruppe aus Kirn-Sulzbach im Landtag

Wandergruppe aus Kirn-Sulzbach im Landtag

Wandergruppe aus Kirn-Sulzbach unter Leitung von Fred Leich besucht auf Einladung des Abgeordneten Denis Alt den rheinland-pfälzischen Landtag (Foto: Büro Alt)

Nicht auf Schusters Rappen, sondern dieses Mal mit dem Regionalexpress war die Wandergruppe aus Kirn-Sulzbach um Fred Leich unterwegs. Der Landtagsabgeordnete Dr. Denis Alt (SPD) hatte die Wanderfreunde, die sich auch vielfältig ehrenamtlich im Kirner Land engagieren, in den rheinland-pfälzischen Landtag nach Mainz eingeladen. Auf der Bahnfahrt in die Landeshauptstadt gab es zunächst einmal ein leckeres „zweites Frühstück“. Natürlich wurde nur „Gesundes“ aus den Rücksäcken ausgepackt. Erfahrene Wanderer wissen schließlich genau, wie man sich auf einen langen Tag vorbereitet.

Nach dem Sicherheitscheck im Landesmuseum, einer kurzen Einführung zu der Arbeit und den Aufgaben der Abgeordneten, ging es auf die Besuchertribüne, von der die Gruppe eine Plenarsitzung des Landtags verfolgen konnte. Zu dem perfekten Tag in Mainz, wie die Kirn-Sulzbacher einhellig feststellten, passte auch der Ablauf der Debatte, denn sie konnten ihren Abgeordneten mit einem Redebeitrag „live“ erleben. Denis Alt sprach als wirtschaftspolitischer Sprecher zu dem Thema „Zielgerichtete Wirtschaftspolitik der Regierungskoalition in Rheinland-Pfalz“.

Nach dem Mittagsessen stand eine Gesprächsrunde mit Alt auf dem Programm. Zunächst schilderte der Abgeordnete die „typische Struktur“ einer Landtagssitzung. Fragen und Einschätzungen der Gäste kamen zu einigen rheinland-pfälzischen Großprojekten, wie beispielsweise dem Hochmoselübergang und der Diskussion um die geplante Mittelrheinbrücke. Denis Alt berichtete, dass er mit den Kollegen des SPD-Arbeitskreises Wirtschaft und Verkehr die Baustelle „Hochmoselübergang“ besichtigt habe. Er zeigte sich beeindruckt von der „Ingenieurskunst“. Zudem betonte er, dass das Projekt verkehrspolitisch wichtig auch für die Nahe-Region sei.

Breiten Raum nahm verständlicherweise die anstehende Fusion zwischen der Stadt Kirn und der Verbandsgemeinde Kirn-Land ein. „Es ist gut, dass der langwierige und schwierige Prozess im Vorfeld beendet ist. Ich bin mir sicher, dass im Rahmen der konkreten Gespräche sachorientierte Lösungen für die Bürgerinnen und Bürger gefunden werden“, so die zusammenfassende Einschätzung des Abgeordneten zu der Kirner Fusion. Nach dem offiziellen Programm ging es in den Mainzer Dom. Bei Kaffee, Kuchen und Eis genoss die Wandergruppe anschließend die sommerliche Atmosphäre in der Altstadt. Die nächste „richtige Wandertour“ haben Fred Leich und seine Freunde auch schon ins Auge gefasst.