“Vorausschauend und frühzeitig kostenfreie Pflegeberatung nutzen“ – Dr. Denis Alt (SPD) im Gespräch mit dem Beraterteam des Pflegestützpunktes Hargesheim

“Vorausschauend und frühzeitig kostenfreie Pflegeberatung nutzen“ – Dr. Denis Alt (SPD) im Gespräch mit dem Beraterteam des Pflegestützpunktes Hargesheim

Der Landtagsabgeordnete Dr. Denis Alt (SPD) besuchte die drei Pflegestützpunkte in seinem Wahlkreis. Nach Kirn, Bad Sobernheim stand Hargesheim auf seinem Programm. Doris Schrahe (rechts) und Eva Scholz-Weiffenbach gaben dem Abgeordneten einen Einblick in ihren Beratungsalltag und auch einige „Hinweise an die Politik“, die er an die zuständige Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler weitergeben wird.

Der Pflegestützpunkt Hargesheim war die dritte Station in der Besuchsreihe des Landtagsabgeordneten Dr. Denis Alt (SPD) zu dem Thema Pflege. Jeder Mensch kann plötzlich von Pflegebedürftigkeit betroffen sein. „Oftmals löst die Situation bei den Betroffenen und ihren Angehörigen das Gefühl der Hilflosigkeit aus“, beschreibt Doris Schrahe vom Beraterteam in Hargesheim ihre Erfahrungen aus vielen Beratungsgesprächen. Der Alltag und das Familienleben seien vielfach nicht mehr wie vorher.

Was ist zuerst in die Wege zu leiten? Welche Anträge müssen gestellt werden? Welche Hilfsangebote stehen zur Verfügung? Wie finanziere ich die häusliche Versorgung? Wie können Pflegende rechtzeitig entlastet werden? Dies sind einige Fragen, zu denen Doris Schrahe und ihre Kollegin Eva Scholz-Weiffenbach allen Ratsuchenden eine individuelle, trägerneutrale und vertrauliche Beratung bieten. Darüber hinaus leisten sie konkrete Hilfestellungen bei der Antragstellung auf Leistungen der Pflegeversicherung und sonstigen Anträgen. „Durch diese umfassenden Angebote fällt es vielen Betroffenen und Angehörigen leichter, sich auf die neue Lebenssituation einzustellen und sie zu meistern“, ist sich Scholz-Weiffenbach sicher. Alle Beratungen sind kostenfrei und finden entweder im Büro in Hargesheim – oder bei Bedarf auch zu Hause statt. Die Beraterinnen empfehlen, das Beratungsgespräch „vorausschauend und frühzeitig“ zu suchen. Das heißt: Ist ein Pflegebedarf absehbar, dann sollten sich die Betroffenen und deren Familien bereits über die möglichen Hilfen informieren.

Für den Landtagsabgeordneten Denis Alt hatten Schrahe und Scholz-Weiffenbach auch einen konkreten Hinweis an die Politik: Sie bemängelten die langen Bearbeitungszeiten bei den Verfahren zur Feststellung einer Schwerbehinderung. Alt kannte dieses Problem aus der eigenen Sprechstundenarbeit und wird sich hierzu direkt an Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler wenden.

Kostenfreie Pflegeberatung: 
Pflegestützpunkt Hargesheim
Doris Schrahe: Tel.: 0671 – 48 36 70 92
Eva Scholz-Weiffenbach: Tel.: 0671 – 48 36 70 93
Schlesienstr. 8 55595 Hargesheim