Vielfältiges Kursangebot des Kunz-Instituts kennengelernt

Vielfältiges Kursangebot des Kunz-Instituts kennengelernt

Kürzlich besuchte der örtliche Abgeordnete Dr. Denis Alt (SPD) gemeinsam mit dem Landtagskandidaten aus dem Nachbarwahlkreis, Michael Simon, das Kunz-Institut in Rüdesheim. Unter dem Gedanken des „lebenslangen Lernens“ bietet das Kunz-Institut Weiterbildungsmaßnahmen und Schulungen in unterschiedlichsten Bereichen an. Vom Bewerbungstraining, über die Vorbereitung auf die Meisterprüfung bis zu Seminaren zum Zeit- und Projektmanagement, deckt das Institut neben Integrationskursen ein breites Spektrum an Weiterbildungsmaßnahmen ab.

Die beiden Kandidaten konnten im Gespräch mit der Geschäftsführung und einigen Lehrkräften mehr über das vielfältige Angebot erfahren und hatten Gelegenheit auch einige Kursteilnehmer kennenzulernen. „Die Menschen, die Kurse des Instituts besuchen, sind ebenso unterschiedlich und vielfältig wie das Angebot selbst. Vom Auszubildenden über den Angestellten bis zur Geschäftsführung profitieren alle gleichermaßen vom Bildungsangebot“, so Alt und Simon.

Vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Situation bilden die Sprach- und Integrationskurse für Flüchtlingen einen Schwerpunkt im Angebot des Kunz-Instituts. Hier arbeite man sehr erfolgreich und unterstütze mit dem Sprachangebot die soziale Integration von Menschen, die hoch motiviert dafür arbeiten, in unserer Gesellschaft ein selbstbestimmtes Leben führen zu können. Dazu sei Arbeit und das eigene Einkommen ein ganz zentraler Schlüssel, so Geschäftsführer Kunz. Gerade in diesem Zusammenhang sei der enge Kontakt zu örtlichen Betrieben und Unternehmen von wesentlicher Bedeutung. Im Gespräch wurde nochmal deutlich, dass es wünschenswert wäre, wenn die Menschen, die aus den unterschiedlichsten Gründen Probleme haben auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen auch im Anschluss an eine Maßnahme noch nachbetreut würden. Dies sichere letztlich den Erfolg der Qualifizierungsangebote.

Dem pflichteten auch Dr. Denis Alt und Michael Simon ausdrücklich bei. Die beiden Sozialdemokraten waren insgesamt sehr angetan von der Fachlichkeit und Professionalität der Arbeit des Instituts. Dieses leiste gerade jetzt ein sehr wichtigen Beitrag, wenn es darum gehe, Menschen ein berufliche Perspektive zu eröffnen.