SPD-Kreisvorstände Bad Kreuznach und Birkenfeld schlagen Dr. Joe Weingarten als Bundestagskandidaten der SPD im Wahlkreis Bad Kreuznach-Birkenfeld vor

SPD-Kreisvorstände Bad Kreuznach und Birkenfeld schlagen Dr. Joe Weingarten als Bundestagskandidaten der SPD im Wahlkreis Bad Kreuznach-Birkenfeld vor

In einer gemeinsamen Sitzung der SPD-Kreisvorstände der Landkreise Bad Kreuznach und Birkenfeld haben sich am vergangenen Sonntag in Kirn alle anwesenden Vorstandsmitglieder dafür ausgesprochen, Dr. Joe Weingarten der SPD-Nominierungskonferenz als sozialdemokratischen Bundestagskandidaten für die Bundestagswahl im Herbst 2017 vorzuschlagen.

Dem Empfehlungsbeschluss ging eine eindrucksvolle persönliche und inhaltliche Vorstellung von Joe Weingarten voraus. Seine hohe Qualifikation und Erfahrung waren für die Vorstände entscheidend. “Mit ihm möchten wir in den Wahlkampf um das Direktmandat im Deutschen Bundestag ziehen. Wir sind davon überzeugt, dass er alle Voraussetzungen mitbringt, das Direktmandat – mit unserer tatkräftigen Unterstützung – zu gewinnen”, so SPD-Kreisvorsitzender Hans-Dirk Nies.

Joe Weingarten ist 54 Jahre alt, geboren in Bad Kreuznach, aufgewachsen in Idar-Oberstein. Er ist wohnhaft in Alsenz, in zweiter Ehe verheiratet. Weingarten hat drei Kinder im Alter von 16, 17 und 26 Jahren. Nach dem Abitur 1981 am Göttenbach-Gymnasium in Idar-Oberstein studierte der promovierte Sozialdemokrat Volkswirtschaftslehre, Politik- und Verwaltungswissenschaften an der Universität Konstanz. Seit 1978 ist Weingarten Mitglied der Sozialdemokratischen Partei, seit 1998 auch der Gewerkschaft IG-Metall. Neben seiner beruflichen Tätigkeit im Wirtschaftsministerium in Mainz, wo er Leiter der Abteilung “Innovation, Technologie und Digitalisierung” ist, engagiert sich der designierte SPD-Bundestagskandidat seit vielen Jahren kommunalpolitisch, derzeit als Mitglied im Verbandsgemeinderat Alsenz-Obermoschel.

Ende der 80er Jahre und Anfang der 90er Jahre war Joe Weingarten Referent für Energiepolitik im Bundeswirtschaftsministerium im Fachgebiet “Erneuerbare Energien”, was damals ein ziemlich exotisches Thema war. Weingarten bringt Unternehmens- und Managementerfahrung mit. 1992-1997 und 2008-2011 Geschäftsführer der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP), eines Zusammenschlusses von Unternehmen, Verbänden und Hochschulen des Landes zur Förderung von Zukunftsentwicklungen. 1998-2000 Geschäftsführer der Landesgartenschau GmbH in Kaiserslautern (und damit der ersten Gartenschau in Rheinland-Pfalz!), 2005-2007 Geschäftsführer der Projektentwicklungsgesellschaft des Landes Rheinland-Pfalz (PER). Heute: Aufsichtsratsvorsitzender von vier Forschungsinstituten des Landes (darunter das FEE in Idar-Oberstein) und Aufsichtsratsvorsitzender der Technologiezentren in Kaiserslautern, Trier, Koblenz und Ludwigshafen.

In seiner Vorstellung auf der Sitzung der SPD-Kreisvorstände Bad Kreuznach und Birkenfeld nannte er schon einige seiner Schwerpunktthemen, darunter die Förderung von Unternehmen und von Beschäftigung, gerade in ländlichen Regionen; der Austausch von Wissen zwischen Hochschulen und Wirtschaft, damit Schaffung neuer Arbeitsplätze; Berufliche Perspektiven für junge Menschen; Unternehmens­gründungen, Infrastrukturausbau, Teilhabe aller an Produktivität und Wohlstand, Gutes Leben und Arbeiten; Sicherheit für alle hier lebenden Menschen. Vernünftige Haushaltspolitik, aber kein Sparen auf Kosten der Schwächeren unserer Gesellschaft; Soziale Verantwortung, Integration. Toleranz und kulturelle Offenheit, auch gegen­über denjenigen, die neu zu uns kommen. Bei allem: den Menschen zuhören, aber auch eine klare Haltung einehmen, betont Joe Weingarten.