Master-Straßenmeisterei Kirn betreut 1000 Kilometer Straße – Landtagsabgeordneter Alt: Straßenwärter sorgen für Verkehrssicherheit

Master-Straßenmeisterei Kirn betreut 1000 Kilometer Straße – Landtagsabgeordneter Alt: Straßenwärter sorgen für Verkehrssicherheit

Mehr als 1000 Kilometer Straße (Bundes-, Landes- und Kreisstraßen) an der mittleren Nahe hat die sogenannte Master-Straßenmeisterei (MSM) in Kirn mit ihren Straßenmeistereien (SM) in Bad Sobernheim und Birkenfeld zu betreuen. Der Zuständigkeitsbereich erstreckt sich über dreizehn Verbandsgemeinden und verbandsfreie Städte – von Bad Münster am Stein-Ebernburg bis an die saarländische Grenze. Der Landtagsabgeordnete Denis Alt (SPD) hatte im Rahmen seiner Sommerreise Gelegenheit, sich bei den Verantwortlichen im Meckenbacher Weg in Kirn zu informieren.

Straßenmeistereien sorgen für Verkehrssicherheit

Zu dem breit gefächerten Aufgabengebiet der MSM in Kirn gehören u.a. die bauliche Unterhaltung der Straßen und Brücken, die Vergabe von Bau- und Sanierungsmaßnahmen an externe Unternehmen und deren Überwachung, die Übernahme der Verkehrssicherungspflicht und regelmäßige Streckenkontrollen, die Grün- und Baumpflege, die Beseitigung von Unfallschäden, die Instandhaltung und Reinigung von Entwässerungseinrichtungen entlang der Straßen und der Winterdienst. „Diese Betriebsdienste der Straßenmeistereien sorgen für eine funktionierende Verkehrsinfrastruktur und die notwendige Verkehrssicherheit für die Bürger“, so Alt.

Am Standort Kirn arbeiten 24 Beschäftigte – Straßenwärter und -Meister, Schlosser, Techniker, Verwaltungsangestellte und Ingenieure. In den turnusmäßigen Besprechungen unter Leitung des MSM-Leiters, Eckhard Hecht, und seinem Stellvertreter Karsten Becker, den Straßenwärtermeistern Rainer Weber (Kirn), Klaus Franzmann (Birkenfeld) und Patrick Bürtel (Bad Sobernheim) werden die anstehenden Aufgaben geplant und die Prioritäten festgelegt.

Viele Schäden durch Starkregen im Frühsommer

Derzeit stellt die Beseitigung der Unwetterschäden im Frühsommer (z.B. Hangrutsche, Beschädigung von Entwässerungseinrichtungen und Leitplanken) die MSM vor zusätzliche Herausforderungen. Hier müssten teilweise Aufträge an Fremdunternehmen mit entsprechendem technischem Gerät vergeben werden, stellt Becker fest. Als Beispiel nennt er die Beschädigungen an der L 234 zwischen Rehborn und Odernheim. „Hier konnten wir schnell eine adäquate Firma finden, sodass die Schäden beseitigt wurden.“ Bei der Gemeinde Leisel (VG Birkenfeld) ist das Flussbett unter einer Brücke durch die schweren Regenfälle mit Erdreich verengt. Es besteht die Gefahr, dass beim nächsten Starkregen die Brücke beschädigt wird. Hier übernimmt die MSM die Beseitigung des angeschwemmten Materials, damit der Abfluss des Wassers wieder hergestellt wird. Dies seien nur zwei Beispiele für die Vielzahl der Unwetterschäden im Zuständigkeitsbereich, so der MSM-Leiter Hecht.

Grünpflege und „Kleinfertiger-Programm“

Die Grünpflege (z.B. das Mähen der Randstreifen, das Freischneiden des sogenannten Lichtraumprofils und die Baum- und Gehölzpflege an den klassifizierten Straßen) gehört zu den ganzjährigen Standardaufgaben der Straßenmeistereien – und ist ebenfalls ein wichtiger Betrag zur Verkehrssicherheit.

Der schlechte Zustand einiger Landes- und Kreisstraßen ist für viele Verkehrsteilnehmer ein Ärgernis. Zur Beseitigung schlechter Bitumendecken und Schlaglöcher stehen der MSM sogenannte „Kleinfertiger“ zur Verfügung. Hier wird zunächst die obere Schicht großflächig abgefräst und maschinell die neue Fahrbahndecke aufgebracht. Damit werden die Straßen komfortabler, die Griffigkeit erhöht, jedoch die Tragfähigkeit nicht wesentlich verbessert, erläutert Hecht. Für die Anwendung dieses Verfahrens entscheiden objektive Bewertungskriterien. Dabei sind der kritische Zustand, das Verkehrsaufkommen, die Belastung durch den Schwerverkehr wichtige Kriterien. Die der MSM Kirn zur Verfügung stehenden Mittel aus dem „Kleinfertiger-Programm“ ermöglichen jedoch nicht jeden wünschenswerten Einsatz dieses Verfahrens. Man werde hier die Vorgaben bei der Bewertung einer Straße konsequent anwenden, so die Verantwortlichen.

Bei dem sich anschließendem Rundgang auf dem Betriebsgelände erläutert Eckhard Hecht und seine Kollegen dem Landtagsabgeordneten den Fuhr- und Maschinenpark am Standort Kirn. Auf dem Gelände befindet sich auch eine Streusalz-Lagerhalle. Modernste Streutechnik sichert  den wirtschaftlichen Einsatz.

Denis Alt war nicht zum ersten Mal in der Kirner Straßenmeisterei zu Gast. Bei einem früheren Besuch begleitete er den damaligen Wirtschafts-Staatssekretär Alexander Schweitzer, heute Fraktionschef der SPD im Mainzer Landtag. Die Mitarbeiter der MSM freuten sich über die Grüße von Alexander Schweitzer, die Alt übermittelte.