Landkreis Bad Kreuznach profitiert vom Landesstraßenbauprogramm

Landkreis Bad Kreuznach profitiert vom Landesstraßenbauprogramm
Sie forderten lange den Ausbau der L 108: Stehend (hintere Reihe): Abgeordneter Denis Alt; Markus Stein, SPD-Fraktionsvorsitzender im VG-Rat; Michael Schaller, SPD-Gemeindeverbandsvorsitzender in Rüdesheim; Jürgen Klotz, Ortsbürgermeister in Bockenau. Vorne: Werner Rebenich (Ortsbürgermeister Winterbach); Reinhard Koch (Ortsbürgermeister Ippenschied)
 

Der Landkreis Bad Kreuznach wird vom Landesstraßenbauprogramm 2017/2018 profitieren. Wie der Abgeordnete Dr. Denis Alt (SPD) mitteilt, sollen 27 größere und kleinere Projekte im Kreis umgesetzt werden. Dies sieht der Regierungsentwurf des Landeshaushaltes 2017/2018 vor. Insgesamt ist dafür eine Summe in Höhe von ca. 9 Millionen Euro vorgesehen.

Zu den Projekten gehören unter anderen der Ausbau der L 108 zwischen Winterburg und Bockenau, die L 182 bei Kirn und Jeckenbach (jeweils Bau einer Stützwand), die L 234 in Staudernheim und Odernheim (Deckschichterneuerung) sowie die L 376 zwischen Abtweiler und Raumbach. „Es freut mich besonders, dass der Ausbau der L 108 endlich in Angriff genommen wird und die Sanierung der L 376 (Abtweiler – Raumbach) erfolgt“, so der Landtagsabgeordnete aus Bad Sobernheim.  Alt betont, dass der Entwurf für den Doppelhaushalt 2017/2018 jährlich rund 121 Millionen Euro für die Landesstraßen vorsieht. Aus diesen Mitteln werden Straßenbauvorhaben, insbesondere Erhaltungs- und Ausbaumaßnahmen an bestehenden Straßen, Brücken und Fahrradwegen, finanziert. Das Landesstraßenbauprogramm 2017/2018 soll insgesamt 400 Vorhaben umfassen, darunter auch sieben Neubauvorhaben.

„Mit einer Aufstockung der Mittel um mehr als 30 Millionen Euro legt die Landesregierung einen deutlichen Schwerpunkt auf Investitionen in die Infrastruktur“, so Alt. Dabei wird dem Grundsatz „Erhalt vor Neubau“ gefolgt. Denn es gilt das bereits dichte rheinland-pfälzische Verkehrsnetz mit rund 7.000 km Landesstraßen und mehr als 7.500 Brücken in Schuss zu halten. „Trotz der finanzpolitischen Herausforderung, die Schuldenbremse einzuhalten, ist es der Landesregierung gelungen, wichtige Impulse zur Mobilität der Bürgerinnen und Bürger und für die Wirtschaft zu setzen“, so der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion.