Denis Alt: Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ startet – Teilnehme lohnt sich

Denis Alt:  Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ startet – Teilnehme lohnt sich

Auch in diesem Jahr haben Gemeinden wieder die Möglichkeit sich für den Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ zu bewerben. Der Wettbewerb zählt zu den bedeutendsten und aktivsten Bürgerinitiativen in Rheinland-Pfalz. Der Landtagsabgeordnete Dr. Denis Alt (SPD) möchte alle Gemeinden im Landkreis dazu anregen, sich mit dem Wettbewerb auseinander zu setzen und sich ggf. zu bewerben.

„Die Beteiligung an dem Wettbewerb stellt eine wichtige Gelegenheit für die Gemeinden dar, selbst zu prüfen, wo ihre Stärken und ihre Schwächen liegen, um unter anderem dem demografischen Wandel entgegentreten zu können“, so Denis Alt. „Längst geht es um mehr als um eine reine Verschönerung der Orte. Es geht auch um die Auseinandersetzung mit aktuellen Themen wie dem Leerstand von Gebäuden, der Schaffung von Wohnraum für junge Familien oder um zukunftsfähige Energiekonzepte. Dabei gilt es Chancen und Entwicklungspotenziale der örtlichen Gegebenheiten herauszuarbeiten und gemeinsam schrittweise in die Tat umzusetzen.“

Mit großem Erfolg haben dies beispielsweise die Bürgerinnen und Bürger der Ortsgemeinde Oberhausen an der Nahe bei ihrer Teilnahme an dem Wettbewerb 2017 getan. Zuerst gewann die Weinbau-Gemeinde auf Kreis- Bezirks- und Landesebene Gold und anschließend den Sonderpreis für vorbildliche Initiativen und Maßnahmen zur Stärkung der Innenentwicklung ihrer Gemeinde.
„Auch Oberhausen bei Kirn ist ein hervorragendes Beispiel dafür, was man mit Gemeinschaftsgeist in seinem Dorf auf die Beine stellen kann. Die Gemeinde im Kirner Land wurde mit der Bronzemedaille und einem Preisgeld in der Hauptklasse auf Landesebene ausgezeichnet. Nicht nur die Preisgelder des Wettbewerbs sind eine schöne Sache, vor allem die Ergebnisse in der Gemeinde sind dauerhaft zu sehen“, so Alt.

Teilnahmeberechtigt sind Ortsgemeinden mit überwiegend dörflichem Charakter bis 3 000 Einwohnern, Gemeindeteile mit überwiegend dörflichen Charakter bis zu 3 000 Einwohnern, die vom übrigen besiedelten Gemeindegebiet räumlich klar getrennt sind und eine geschlossene Ansiedlung bilden. Die Wettbewerbsteilnehmer werden in zwei Klassen eingeteilt: In der Hauptklasse sind die Ortsgemeinden zusammengefasst, die sich zum ersten Mal am Wettbewerb beteiligen oder in früheren Wettbewerben noch nicht im Gebietsentscheid waren. In der Sonderklasse sind Ortsgemeinden zusammengefasst, die in früheren Jahren bereits im Gebietsentscheid warnen. Zudem gibt es auch dieses Jahr wieder die vom Innenminister gestifteten Sonderpreise „Innenentwicklung“ und „Demografiepreis Dorferneuerung“ sowie erstmals einen Sonderpreis für „Kinder- und jugendfreundliche Dorferneuerung“. Die Ortsbürgermeister/Innen melden die Beteiligung am Wettbewerb, nach der Beschlussfassung im Ortsgemeinderat, über die Verwaltung der Verbandsgemeinde an die Kreisverwaltung. „Die Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ bietet den Gemeinden eine gute Chance, die eigene Zukunft aktiv mitzugestalten, die die Verantwortlichen nutzen sollten“, so Denis Alt.