„Vorlesen tut nicht nur Kindern gut” – Denis Alt liest Senioren vor

„Vorlesen tut nicht nur Kindern gut” – Denis Alt liest Senioren vor

Vorlesestunde in den beiden Seniorenresidenzen Felkebad in Bad Sobernheim

Einmal im Jahr rufen die Stiftung Lesen und die Wochenzeitung DIE ZEIT sowie die Deutsche Bahn Stiftung zum bundesweiten Vorlesetag auf, um ein öffentliches Zeichen für das Lesen zu setzen und anderen Menschen vorzulesen – dieses Jahr zum 14. Mal. Der Landtagsabgeordnete Dr. Denis Alt war auch wieder dabei und las Bewohnerinnen und Bewohnern der beiden Seniorenresidenzen „Felkebad“ in Bad Sobernheim aus dem bekannten Buch von Erich Kästner „Emil und die Detektive“ vor.

„Vorlesen tut nicht nur Kindern gut und sollte sich nicht nur auf diese beschränken. Gerade für ältere Menschen kann das Vorlesen von Geschichten eine willkommene Abwechslung in deren Alltag sein“, so Denis Alt. Der bekannte Roman aus dem Jahre 1929 von Erich Kästner ist ein Jugendbuch, jedoch eignet es sich auch hervorragend zum Vorlesen für Erwachsene. Humor, Abenteuer und die Milieuschilderung machen die Geschichte nicht nur für junge Menschen lesens- und hörenswert. „Das Buch begleitet mich schon seit meiner Jugendzeit und daher lesen ich immer gerne daraus vor. Ich glaube, auch meinen Zuhörern hat es gefallen“, so Alt.

Emil und die Detektive (Erich Kästner) Erstveröffentlichung 1929
Inhalt:

Zum ersten Mal darf Emil allein nach Berlin fahren. Seine Großmutter und die Kusine Pony Hütchen erwarten ihn am Blumenstand im Bahnhof Friedrichstraße. Aber Emil kommt nicht, auch nicht mit dem nächsten Zug. Während die Großmutter und Pony Hütchen noch überlegen, was sie tun sollen, hat Emil sich schon in eine aufregende Verfolgungsjagd gestürzt. Quer durch die große fremde Stadt, immer hinter dem Dieb her, der ihm im Zug sein ganzes Geld gestohlen hat. Zum Glück bekommt Emil bald Unterstützung: von Gustav mit der Hupe und seinen Jungs.