Denis Alt fordert Elektrifizierung der Nahe-Bahnstrecke

Denis Alt fordert Elektrifizierung der Nahe-Bahnstrecke

„Die Zukunft der Nahe-Bahnstrecke ist elektrisch“, da ist sich der Bad Sobernheimer Landtagsabgeordnete und wirtschaftspolitische Sprecher seiner Fraktion, Dr. Denis Alt (SPD), sicher und fordert einen „Lückenschluss zwischen Gau-Algesheim und Neubrücke auf der Nahestrecke“.

2014 wurde mit Mitteln des Landes der Abschnitt der Nahe-Strecke zwischen Türkismühle und Neubrücke elektrifiziert. Größere Projekte, wie eine mögliche Elektrifizierung der stark nachgefragten Nahe-Strecke zwischen Gau-Algesheim und Neubrücke, seien nur mit Fördermitteln des Bundes zu realisieren, betont der Abgeordnete. „Jetzt muss die Regierung in Berlin Taten folgen lassen, schließlich hat man in dem Koalitionsvertrag auch umfassende Förderprogramme für die Elektrifizierung der Schiene vereinbart“, so Alt.

Besonders freut es den Abgeordneten, dass die Landesregierung bei der Realisierung der Elektromobilität auf der Schiene ausdrücklich auch die Nahe-Strecke nennt. „Bis dahin ist noch viel politische Überzeugungsarbeit zu leisten, aber das Ziel, keine lokalen Diesel-Emissionen mehr durch die Bahn zu erzeugen, ist es sicher wert. Dabei ist mir natürlich bewusst, dass es für so ein Großprojekt einen langen Atem braucht. Das funktioniert nicht innerhalb weniger Jahre“, so Denis Alt.

Die Antwort des zuständigen Mainzer Verkehrsministeriums auf eine Kleine Anfrage von Denis Alt und seinem Fraktionskollegen Benedikt Oster zur „Elektrifizierung von Bahnstrecken in Rheinland-Pfalz“, bestätigt die Sichtweise von Alt. Im Fernverkehr sei die Elektromobilität im Bereich der Schiene seit langem Standard. Jedoch auf Grund der relativ vielen Nebenstrecken im ländlich geprägten Rheinland-Pfalz sei der Anteil der elektrifizierten Stecken geringer als im Bundesdurchschnitt.