Besuch am letzten Plenartag des Landtages

Besuch am letzten Plenartag des Landtages

Am vergangenen Donnerstag nahmen Feuerwehrmitglieder aus der Verbandsgemeine Bad Sobernheim die Einladung des Landtagsabgeordneten Dr. Denis Alt wahr und besuchten ihn bei seiner Arbeit in Mainz. Durch den momentanen Umbau des Deutschhauses tagte der Landtag im Mainzer Rathaus. Dort bekamen die 16 Besucher die Chance eine Stunde lang die letzte Plenarsitzung der Legislaturperiode zu verfolgen. In der aktuellen Stunde konnten hitzige Debatten um TTIP und ein Schlagabtausch von CDU und SPD bezüglich des Wahlkampfes miterleben. Bevor die Stunde sich dem Ende neigte, bekamen die Besucher die Rede von Ministerpräsidenten Malu Dreyer zum Landesgesetz zu dem Neunzehnten Rundfunkänderungsstaatsvertrages mit. Im Anschluss gab es ein Gespräch mit Dr. Denis Alt, der von seiner Arbeit als Landtagsabgeordneter berichtete. Die Feuerwehrmänner waren erstaunt über die heißen Debatten und den Schlagabtausch im Plenum. Alt erklärte, umso näher es an die Wahlen gehe, umso hitziger ist die Stimmung in den Parteien. Es kamen einige Fragen, zu dem ein Tag vorher verabschiedeten Gesetz zum Brand- und Katastrophenschutz, was die Mitglieder der Feuerwehr schwer beschäftigten. Als Überraschung stieß Staatsekretär Randolf Stich auf Einladung des Abgeordneten zur Gruppe. Stich konnte viele Fragen zur Gesetzesnovelle direkt beantworten. Es wurde einige Punkte explizit besprochen, wie die Abschaffung der Altersgrenze, die Erstattung von beschädigtem Privateigentum und die gesicherte Freistellung vom Beruf. Ein wichtiger Ansatz war, wie junge Leute für die Feuerwehr begeistert werden sollen und welche Maßnahmen es gibt, sie zu werben. Doch einen gesetzlichen Rahmen könne das Land sich nicht leisten, darum ist es wichtig vor Ort Kampagnen zu fahren, Leute anzusprechen und sie zu motivieren. Auch die Ausbildung von Führungskräften war ein großes Thema. Die Feuerwehrmänner der VG Sobernheim wollen sich weiterbilden und bestimmte Lehrgänge besuchen, bekommen aber keinen Platz. Stich versicherte Nachbesserung, dennoch sei es schwer passende Lehrkräfte zu finden. Nach dem Austausch ging es für die Gruppe in ein nahgelegenes Restaurant zur Stärkung. Dort wurde der Tag im Landtag Rheinland-Pfalz Revue passieren gelassen.

Die Kamerade kamen aus: Monzigen. Langenthal, Auen, Bärweiler und Odernheim