Ausgezeichnete Konzepte zur Berufsorientierung und Integration – Bildungsministerin Stefanie Hubig und Landtagsabgeordneter Denis Alt in der Crucenia Realschule plus in Bad Kreuznach

Ausgezeichnete Konzepte zur Berufsorientierung und Integration – Bildungsministerin Stefanie Hubig und Landtagsabgeordneter Denis Alt in der Crucenia Realschule plus in Bad Kreuznach

Auf Initiative des Landtagsabgeordneten Dr. Denis Alt (SPD) besuchte die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig die Crucenia Realschule plus in Bad Kreuznach. Die Ministerin aus Mainz und der Abgeordnete aus Bad Sobernheim zeigten sich sehr beeindruckt von dem herausragenden Elan und den guten Konzepten der Schulleitung und des Lehrerkollegiums. Auch die Präsentation der verschiedenen Schulprojekte durch die Schülerinnen und Schüler, die Lehrer und den Elternbeirat bestätigten, dass die Schule zu Recht mit einem Landespreis des bundesweit größten Schulwettbewerbs „Starke Schule: Deutschlands beste Schulen, die zur Ausbildungsreife führen“ ausgezeichnet wurde.

Die Herausforderungen an die Schulverantwortlichen waren und sind immens. Zum einen war der Umzug von der Heidenmauer in die Ringstraße in Bad Kreuznach organisatorisch zu bewältigen und zum anderen erfordert der hohe Anteil von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund spezielle Unterrichtkonzepte. Insgesamt lernen Kinder und Jugendliche aus 49 Nationen an der Schule.

Der Umzug ist soweit bewältigt. Die Fertigstellung des Schulhofes ist derzeit noch im Gange. Bei dessen Gestaltung ist jede Klasse mit ihrer eigenen Kreativität eingebunden. Die Beteiligung der Schülerinnen und Schüler an konkreten Projekten sowie die Förderung zum selbstständigen Arbeiten sind wichtige pädagogische Elemente an der Crucenia Realschule plus. „Selbständigkeit und Orientierung sind wesentliche Voraussetzungen, dass sich die jungen Menschen in der sich anschließenden Berufswelt zurechtfinden. Daran arbeiten wir, ohne die Wissensvermittlung zu vernachlässigen“, so Schulleiterin Jutta Allebrand.

Die individuelle Sprachförderung ist ein weiterer fester und wichtiger Teil des Gesamtkonzeptes an der Schule. Wie erfolgreich die durchdachten Deutsch-Fördermaßnahmen sind, belegten zwei Jugendliche bei ihrer Vorstellung. Adam aus Russland (10. Klasse) erzählte beispielsweise: „Ich lerne seit anderthalb Jahren Deutsch an der Schule und werde demnächst meinen Realschulabschluss machen“. Gute Deutsch-Kenntnisse sind ein wichtiges Fundament für erfolgreiche Integration, so Alt. Stefanie Hubig wies daraufhin, dass daher die Landesregierung die Mittel der Sprachförderung in Schulen und Kindertagesstätten auch erhöht habe und im Doppelhaushalt 2017/18 pro Jahr 39 Millionen Euro für Sprachfördermaßnahmen zur Verfügung gestellt würden.

Hintergrundinformationen

Die Crucenia Realschule plus ist eine Ganztagsschule in Angebotsform. Rund 670 Schülerinnen und Schüler lernen dort gemeinsam und können die Berufsreife oder den qualifizierten Sekundarabschluss I ablegen. Im März 2017 belegte die Schule den zweiten Platz beim Landeswettbewerb „Starke Schule“. Dieser wird alle zwei Jahre von der gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Bundesagentur für Arbeit, der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und der Deutsche Bank Stiftung durchgeführt und prämiert Schulen, die hervorragende Arbeit bei der Vorbereitung auf die Berufswelt leisten.