500.000 Euro für Stadtentwicklung in der östlichen Kirner Innenstadt

500.000 Euro für Stadtentwicklung in der östlichen Kirner Innenstadt

Auf Nachfrage im Mainzer Innenministerium erfuhr der Landtagsabgeordnete Dr. Denis Alt (SPD), dass die Stadt Kirn aus dem Programm „Städtebauliche Erneuerung 2016“ insgesamt 500.000 Euro erhält. Staatssekretär Günter Kern überreichte den Bescheid über die Zuwendungen aus dem Bund-Länder-Programm persönlich an Stadtbürgermeister Martin Kilian. Die Mittel werden für die Stadtentwicklung in der östlichen Kirner Innenstadt verwendet. Der Zuschuss beträgt 75 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtkosten von rund 667.000 Euro.

Die Zuwendungen ermöglichen die weitere städtebauliche Entwicklung des Areals Brunnengasse/Friedrichstraße/Halmer Weg, erklärt der Stadtbürgermeister. Dabei bilde der Ausbau der Friedrichstraße sowie die neue Fußwegeverbindung zwischen Brunnengasse und Friedrichstraße einen Projektschwerpunkt. Mit der Umsetzung werde nach Fertigstellung der beiden neuen Stadthäuser begonnen, so Kilian. Diese errichtet ein privater Investor. Weitere Schwerpunkte seien sogenannte Ordnungsmaßnahmen (Grunderwerb, Abriss von Gebäuden, Baureifmachung von Grundstücken) in diesem Gebiet. Die Zuschüsse sollen außerdem in Modernisierungsmaßnahmen fließen und privaten Grundstückseigentümern im Sanierungsgebiet zu Gute kommen.  Die Förderungsmittel seien außerdem für das Projekt „Erhaltung des historischen Gerbhauses“ vorgesehen, so die Pläne der Stadt.

Bürgermeister Kilian dankt ausdrücklich dem Land Rheinland-Pfalz und dem Landtagsabgeordneten Alt für die hervorragende Unterstützung. Der Landtagsabgeordnete hatte in mehreren Gesprächen mit Innenminister Roger Lewentz und Staatssekretär Kern auf die Notwendigkeit der städtebaulichen Weiterentwicklung in der Innenstadt hingewiesen und deren Unterstützung durch die Landesregierung angesprochen. „Die finanziellen Zuwendungen und das Gesamtkonzept tragen dazu bei, dass Kirn auch zukünftig seine Aufgabe als Mittelzentrum wahrnehmen kann“, sind sich Kilian und Alt sicher.